Behandlung für erektile Dysfunktion mit Medikamenten

PDE-5-Inhibitoren: Tabletten für erektile Dysfunktion

Die Mehrheit der Männer hat von Viagra gehört. Die blaue Pille wurde zugeschrieben, alle Potenzprobleme loszuwerden. Was nicht so bekannt ist: Sildenafil (der Wirkstoff in Viagra) zusammen mit den anderen Wirkstoffen aus der Klasse der PDE-5-Inhibitoren wird nicht allen Menschen zugute kommen. PDE-5-Inhibitoren gehören jedoch zu denen, die bei der Behandlung erektiler Dysfunktion wirksam sein können.

50 Prozent Wirksamkeit von PDE-5-Inhibitoren

Untersuchungen zeigen, dass Viagra und Co. nur die Erektion verbessern können, wenn sie in 40 bis 50 Prozent Fällen impotenz vorhanden ist. Eine Möglichkeit, dies zu betrachten, besteht darin, dass dies auf die Faktoren zurückzuführen ist, die erektile Dysfunktion verursachen. Am wichtigsten ist jedoch, dass im Wesentlichen nur die Hälfte aller Männer mit PDE-5-Inhibitoren Behandlungen reagieren. Insbesondere für diejenigen, die unter Verkalkungen der Schiffe, die den Penis liefern, leiden. Diese Medikamente funktionieren im Allgemeinen nicht oder funktionieren nicht auch. Die vollständigen Informationen zu diesem Thema hier: PDE-5-Inhibitoren, die Wirkstoffgruppe in Viagra Cialis, Cialis und Viagra. Die Stent -Therapie (auch als Schockwellentherapie bezeichnet) sind manchmal vorteilhafte Alternativen für Patienten.mehr findest du hier https://rxp-now.de/ aus unseren Artikeln

PDE-5-Inhibitoren autorisierte Schweiz

Trotz aller Einschränkungen: PDE-5-Inhibitoren sind ein wesentlicher Aspekt der medikamentösen Therapiebehandlung für die erektile Dysfunktion. Außerdem ist Viagra nicht die einzige “”Potenzpillen””. In der Gegenwart (Sommer 2018) wurden in der Schweiz und der EU insgesamt vier PDE-5-Inhibitoren zugelassen. Sie sind Wirkstoffe Sildenafil, Avanafil und Vardenafil. Es gibt auch Lodenafil, Mirodenafil, Udenafil und Zaprinast. Diese Wirkstoffe sind für die Behandlung erektiler Dysfunktion in der Schweiz oder in der EU nicht zulässig.

Einmal der Säure und der Halbwertszeit von PDE-5-Inhibitoren

Während sie möglicherweise auf demselben Handlungsprinzip beruhen, gibt es signifikante Unterschiede in den Folgen von PDE -Inhibitoren. Für bestimmte Medikamente erfolgt der Effekt sehr schnell (Einsetzen der Aktion), aber für andere ist es eine lange Zeit, bis der Niveau der aktiven Blutsubstanz auf weniger als die Hälfte reduziert wird. Die Halbwertszeit der aktiven Substanz beeinflusst die Dauer der Wirkung.

Cavernöse Autoinjektionstherapie (SKAT)

Auch wenn die Behandlung mit PDE-5-Inhibitoren nicht machbar oder nicht effizient ist, bleibt die Möglichkeit einer Medikamententherapie bei erektiler Dysfunktion unerbittlich. In diesen Fällen sind die kavernöse Körper Autoinjektionstherapie (SCAT) sowie die transurethrale Anwendung (Muse) von Stäben für die Harnröhrenkonsum die ersten Optionen. Beide Ansätze gehen davon aus, dass Blut durch die Arterien fließt, die in den Penis gehen, und dass die höhlenartigen Körper intakt sind. Was beide als gemeinsames Element haben, ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das in den Penis eintritt – und verursacht folglich eine Erektion, die ungefähr eine Stunde dauert.

Injektion in den Penis: kurvige Autoinjektionstherapie

Für die Behandlung mit erektiler Tissue-Autoinjektion injizieren sich Männer ein konfrontiertes Medikament, das mit dem Wirkstoff Alprostadil formuliert wird. Dies ist die synthetische Variante der natürlichen Messenger -Substanz Prostaglandin E1. Alprostadil befindet sich in einer direkten Injektion in das erektile Gewebe. Daher der Name Cavernous Auto-Injection-Therapie. Nach der Injektion entspannen sich glatte Muskelzellen, die im höhlenartigen Körper entspannen. Dies hilft, den Blutfluss zu verbessern, was wiederum die Erektion erleichtert.

Harnröhrenstange: transurethrale Anwendung (Muse)

Eine weitere Option für die Autoinjektionstherapie erektiler Gewebe ist die Transurethral Application (Muse). Diese Behandlungsmethode verwendet eine mit Alprostadil beschichtete Stange, die in den Harnweg eingeführt wird. Die Wirkungsmethode und ihre Effekte sind identisch mit der Skat -Methode. Sie können mehr über das Erektionsverfahren erfahren, indem Sie hier klicken: Wie werden Erektionen erstellt

Rezeptfreie sexuelle Verbesserungen für erektile Dysfunktion

Im Internet gibt es zahlreiche nur verschreibungspflichtige sexuelle Verbesserungsmedikamente, die reale Wunder anbieten. Für die überwiegende Mehrheit dieser Produkte ist es am besten, in der Regel gesagt zu werden: Im besten Szenario sind die meisten dieser Produkte nicht wirksam. Im schlimmsten Szenario können sie für Ihre Gesundheit schädlich sein. Es besteht die Möglichkeit einer einzigen Ausnahme: Das Amino-Sacid-L-Arginin.

L-Arginin gegen Imputieren

L-Arginin ist eine Aminosäure mit riesigen Mengen an stickstoffgebundenem (NO). Nein, spielt eine wesentliche Rolle bei der Ermöglichung dieser glatten Muskeln in Blutgefäßen. Zahlreiche Studien beweisen, dass Larginin den Blutdruck senkt und die Durchblutung erhöht. Auf diese Weise ist es möglich und plausibel, positive Auswirkungen auf die erektile Dysfunktion zu haben.

Männer, die ansonsten mit erektilen Problemen gesund sind, leiden jedoch selten unter einem Larginin -Mangel. Eine unzureichende Versorgung des Hormon-L-Argins ist jedoch bei Patienten mit Bluthochdruck und Diabetikern viel häufiger. Bei Diabetes oder Bluthochdruck ist die Produktion von L-Arginin abgenommen. Die meisten Experten glauben jedoch, dass dieser Mangel durch eine Diät mit hohem L-Arginin-Diät kompensiert werden kann. Soja-Lebensmittel und sogar Fleisch enthalten bestimmte Mengen L-Arginin.

In der Schweiz und in der EU gelten die Produkte, die Larginin enthalten, nicht als Medikamente. Stattdessen werden sie als Nahrungsergänzungsmittel als Ergebnis einer Beobachtung vermarktet, dass die Behörden nicht zu 100% sicher sind. Viele Männer berichten jedoch weiterhin positive Erfahrungen mit L-Arginin für erektile Dysfunktion. Eine israelische Studie von 1999 ergab, dass Larginin die erektile Dysfunktion lindern kann. Die Forscher fanden, dass 29 Männer mit Problemen mit ihren erektilischen 5 mg L-Arginin pro Tag pro Zeiten pro Tag erhielten. 9 dieser Männer berichteten, dass die Behandlung zu einer positiven Veränderung führte. Dies wurde jedoch auch von zwei von 17 Patienten erwähnt, die eine inaktive Tablette innerhalb der Kontrollgruppe erhielten.

Expertenberatung: Nehmen Sie erektile Dysfunktion als Warnindikator ernsthaft

“”Sie dürfen nicht an Experimenten teilnehmen, wenn sie sich auf die Behandlung von erektiler Dysfunktion beziehen. Der Schwarzmarkt für PDE-5-Inhibitoren darstellen Richtig. Noch wichtiger ist, dass erektile Dysfunktion ein Frühwarnsignal des Körpers ist, den Sie nicht ignorieren sollten. Es ist wahr, dass fast alle Personen, die an Herz -Kreislauf -Erkrankungen wie einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt leiden . “”